Rezept: würzige Kürbissuppe

Hallo ihr Liebsten,

jaaa ich bin etwas spät - ihr wisst schon---Blogumzug und so :P
Ich liebe Kürbissuppe soooo sehr!! Und habe schon viele verschiedene Variationen gekocht und gegessen. Das einfachste Rezept stell ich euch heute hier vor. Das kann wirklich JEDER kochen, versprochen :)
Ich hoffe ihr könnt mit den lari-fari Mengenangaben was anfangen, weil ich immer so nach Bauchgefühl und Augenmaß koche :)
 

 
Zutaten für ca. 4 Personen:
- Kürbis (ich habe hier einen Butternut, ihr könnt aber auch einen klassischen Hokkaido Kürbis holen)
- 2-3 Zwiebeln
- 5 Karotten
- etwas Ingwer
- 1 halbe Zitrone
- wahlweise Creme Fraîche oder Schlagsahne (je nachdem ob ihr das mögt bzw. Laktose und so)
- Gemüsebrühe
- etwas Öl zum Zwiebeln anschwitzen
- Muskatnuss (entweder frisch gerieben oder aus der Gewürzdose)
- Salz, Pfeffer und Chiligewürz
 
 
Zubereitung:
Zuerst wird der Kürbis zerkleinert, geschält und die Kerne entfernt. Dann wird alles zu kleinen Stücken gehackt. Das Gleiche macht ihr auch mit den Karotten und den Zwiebeln. In einem großen Topf werden zuerst die Zwiebeln angeschwitzt bis sie ganze glasig werden. Wenn ihr wollt könnt ihr noch eine kleine Zehe Knobi reintun. Danach kommt der Ingwer dazu. Dieser muss natürlich ersteinmal geschält und zerkleinert werden. Es reicht ein kleiner "Zeh" von dem Ingwer, den Rest könnt ihr übrigens bequem einfrieren, das mache ich auch immer so und habe das ganze Jahr über frischen Ingwer zu Hause.

Wenn alles gut angeschwitzt ist, dann kommt ca. 1,5 l Wasser hinzu und je nachdem welche Gemüsebrühe ihr habt, ca. 3 große Löffel Brühepulver ins Wasser. An diesem Punkt könnt ihr auch schon anfangen zu würzen und auch wenn das Wasser noch nicht kocht, kann das ganze Gemüse schon rein. Die Muskatnuss passt einfach perfekt zur Kürbissuppe!! Deshalb sollte man entweder frische reiben, oder einfach eine gute Priese aus der Gewürdose hinzu geben. Diese Suppe muss ca. 2 Stunden vor sich hin kochen und immer mal wieder umgerührt werden. Wenn man den Kürbis nicht mehr richtig sieht und die Karotten durch sind, kann man das ganze Pürieren und Creme Fraîche oder Schlagsahne hinzu geben, das gibt der Suppe nochmal einen cremigen Touch. Beim Pürieren muss man höllisch aufpassen, bestenfalls den Topf vom Herd nehmen und vorsichtig pürieren. Wenn nämlich keine Flüssigkeit sondern nur noch Pürree im Topf übrig ist, dann blubbern Blasen hoch die an der Oberfläche platzen und einen schön verbrennen können.

Grundsätzliche passen viele Zutaten zum Kürbis!! Wenn ihr nur einen Kürbis habt und es sich spontan mehr Besuch angemeldet hat, nimmt ihr einfach mehr Karotten hinzu oder aber auch Kartoffeln. Sie dicken und strecken die Suppe nochmal und tun dem Geschmack keinen Abbruch.
Wenn ihr eine fleischige Variante wollt, dann bratet Hänchengehacktes an und gibt es nach dem Pürieren in die Suppe hinzu!! Dann habt ihr auch die Fleischesser beruhigt :)
Es gibt super viele verschiedene Variationen, deshalb traut euch und seid kreativ!! :)
 





 
 
Mich würde suuuuuper intressieren, ob euch meine Rezepte gefallen?
Ihr sie eventuell nach gekocht habt und wie sie euch schmecken?
Und ob ihr vielleicht auch noch einen coolen Tipp habt :)

Küsschen,
Annitschka

Annitschkas Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen